Nikon D800E – Problem bei kabelloser Fernsteuerung von Remote Blitzen

Bereits im November 2013 ist mir aufgefallen, dass das CLS (Creative Light System) der Nikon D800E unzuverlässig ist. Die kabellose Fernsteuerung von entfesselten Blitzen (Advanced Wireless Lighting AWL) klappt leider nicht zuverlässig. Wenn der interne Kamerablitz mittels Steuerblitze Remoteblitze im manuellen Modus auslösen soll, dann klappt das nicht immer. Damals dachte ich, dass es an Interferenzen zwischen Kamera und den Blitzen lag. Eine Supportanfrage bei Nikon Deutschland hatte bedauerlicherweise kein Ergebnis gebracht.

Meine Fragestellung am 17/11/2013:

Ich stelle ein Problem beim kabellosen Blitzen zwischen meiner Nikon D800E und den beiden Blitzen Nikon SB 900 und SB 700 fest.

Konfiguration:
D800E: interner Blitz dient als Master, blitzt aber nicht mit, also im Menü e3 interner Blitz > Modus auf — eingestellt.
SB 900: Gruppe A > Modus > TTL
SB 700: Gruppe B > Modus > TTL

Die beiden Blitze auf Remote eingestellt und auf die entsprechende Gruppe und Kanal eingestellt.

Mit dieser Konfiguration ist alles ok. Die beiden Blitze lösen immer aus, wie sie sollen. Soweit so gut.

Stelle ich nun im Menü e3 die beiden Blitze vom Modus TTL auf Modus Manuell um, dann lösen die Blitze – vor allem bei niedrig eingestellter manueller Blitzleistung – ab und zu nicht aus. Das heißt, ich verstelle nichts an der Szene, nichts an der Position der Blitze oder am Aufbau, nichts an den Blitzen, nichts am Fotoapparat, außer dass ich im Menü e3 den Modus der beiden Blitze auf Manuell umstelle. Sobald ich das mache, lösen die Blitze nicht immer aus d.h. von 10x lösen sie vielleicht 6-7x aus und 4-3x nicht aus. Ich habe natürlich auch versucht zwischen den einzelnen Auslösungen ziemlich Zeit verstreichen zu lassen, sodass die Blitze genug Zeit zum Laden haben. Immer dasselbe Problem. Manchmal lösen sie aus, manchmal nicht.
Sobald ich im Menü e3 die beiden Blitze auf TTL umstelle ist wieder alles bestens. Auch wenn ich in e3 den internen Blitz mit blitzen lasse (also Modus Manuell mit sehr niedriger Leistung oder auch Modus TTL), ist wieder alles ok. Das Problem äußert sich also nur, wenn der interne Blitz als Master im Modus — und die Slave Blitze im Modus M eingestellt werden.

Ideen was ich falsch mache oder kann das ein technisches Problem sein?

Antwort vom deutschen Nikon Support am 18/11/2013

Sehr geehrter Herr Mitterer-Zublasing,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bei zu schwacher Blitzleistung kann es sein, dass der Blitz so gut wie nicht zu sehen ist. Dies heißt aber nicht, dass die Blitze nicht auslösen. Auch benötigen die Blitze bei so schwacher Blitzleistung nur eine extrem kurze Zeit, um sich wieder aufzuladen, da kaum Leistung abgegeben wird.
Wenn es tatsächlich Probleme bei der Blitzauslösung geben sollte, stellen Sie sicher, dass die Blitze eine gute Sichtverbindung zum Masterblitz haben. Der Infrarot-Empfänger an den Blitzen ist ein kleines, rundes Glasfenster. Dieses muss auf die Kamera zeigen.
Ansonsten kann die gesamte Ausrüstung höchstens noch in einer Werkstatt untersucht werden, also Kamera + Blitze. Objektive müssen natürlich nicht mitgesandt werden, ebensowenig Batterien, Speicherkarte und Tragegurt.

Falls Sie Ihr Nikon-Produkt im Rahmen einer Garantiereparatur an den Service schicken, fügen Sie dem Paket bitte Folgendes unbedingt bei:
– Kopie des Kaufbeleges
– Kopie der Garantiekarte

Sobald Ihr Nikon-Produkt eingetroffen ist, wird es für die Reparatur registriert und eine Empfangsbestätigung wird an Sie verschickt. Anschließend führt unser Kundendienst die Reparatur aus.

Sie können Ihre Ausrüstung entweder zu der Werkstatt in Italien senden:

Titel: Riparazioni
Adresse: http://riparazioni.ltr.it/site/index.php?module=public&method=contacts

Oder zu einer unserer Werkstätten in Deutschland:

Titel: Nikon-Werkstätten Deutschland und Österreich
Adresse: http://www.nikon.de/de_DE/service_support/Service_Points.page

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns erneut zu kontaktieren.

Meine Rückfrage am 18/11/2013:

Sehr geehrter Herr Sebastian Rasch,

erstmals danke für die Rückantwort.

Sicherlich haben Sie Recht, dass in letzter Konsequenz alles zum Service muss, wobei ich damit aber nicht sehr glücklich wäre.

Zuerst möchte ich aber gerne erörtern ob das Problem wirklich ein technisches ist oder ein Softwareproblem sein könnte und ob sie solche Fälle schon hatten.

Die Sichtverbindung war gut, dass der Infrarotempfänger genau auf die Kamera zeigte darauf hatte ich extra geachtet.

Das mit der schwachen Blitzleistung kann es nicht sein, denn die Blitzleistung war immer noch so stark, dass man sie leicht sehen kann auch im Bildergebnis. Ohne Blitz schwarzes Bild, mit Blitz schön ausgeleuchtet. Außerdem tritt das Problem nicht immer auf, nur ab und zu, d.h. meist lösen die Blitze aus, piepsen dann anschließend nachdem sie wiederum geladen sind und das Bild wird schön ausgeleuchtet. Manchmal lösen sie nicht aus. Piepsen dann auch nicht. Das Bild wird schwarz. Das Ganze bei gleichem Aufbau, d.h. Auslöser drücken, sie lösen aus, warten (auch mehrere Sekunden), dann Auslöser drücken, lösen wieder aus, warten (auch mehrere Sekunden), dann Auslöser drücken, lösen nicht aus usw.

Komischerweise bei TTL oder wenn der Master mitblitzt passiert das nie. Können Sie bestätigen, dass so ein Problem bekannt ist? Zum Service bringen und dann funktioniert da alles, weil das Problem zufällig nicht auftritt wäre schon sehr unfein…

Ach ja, ich vermute eher das Problem bei der Kamera, bei den Steuerblitzen, wenn manuell eingestellt ist, da das Problem immer so auftritt, dass beide Blitze nicht blitzen, nie nur einer ausfällt. Die Remote Blitze schließe ich somit aus.

Kann es sein, dass die Stärke der Steuerblitze durch die manuelle Einstellung beeinflusst wird?

Die Rückantwort vom deutschen Nikon Support am 18/11/2013:

Sehr geehrter Herr Mitterer-Zublasing,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Nein, dieses Problem ist uns unbekannt. Uns wäre kein Fall bekannt, in der sich die Kamera bzw. die Blitze ähnlich verhalten hätten. Wenn Sie die Kamera zur Untersuchung einsenden, schreiben Sie eine möglichst ausführliche Beschreibung der Ausgangssituation, damit das Problem in der Werkstatt genau nachgestellt werden kann.
Im manuellen Modus werden keine Steuer- bzw. Messblitze ausgesandt, diese werden nur im TTL-Modus benötigt. Die Kommunikation findet über Infrarot statt.

Sicherheitshalber können Sie die Kamera auch einmal vollständig zurücksetzen. Ich bezweifle, dass sich das Problem damit beheben lässt, aber manchmal können so Software-Fehler behoben werden: Wählen Sie dazu sowohl im Aufnahme- als auch im Individualmenü (Kamera- und Stiftsymbol) jeweils die erste Option und löschen die aktive Konfiguration (z.B. ‚A‘), indem Sie die Papierkorb-Taste drücken. Drücken und halten Sie auch die beiden Tasten, die mit einem grünen Punkt versehen sind, für etwa drei Sekunden.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns erneut zu kontaktieren.

Aus der Antwort des Support schließe ich, dass es ein Problem mit der Infrarot-Kommunikation sein muss, denn der Support sagt, dass im manuellen Modus die Kommunikation nicht über Steuerblitze funktioniert.

Meine Rückfrage am 18/11/2013:

Ok, wenn im manuellen Modus keine Steuerblitze gesendet werden, die Kommunikation nur über Infrarot stattfindet, dann kann das natürlich den Unterschied zwischen TTL und M erklären. Das Problem würde sich dann durch eine schwache bzw. zumindest teilweise gestörte Infrarot Kommunikation erklären, was bei Infrarot schon sein könnte (Schmutz, Störquellen usw.).

Dazu zwei Fragen:
1.) An den Blitzen ist klar wo die Infrarot Augen sitzen. Wo sitzt der Infrarot Sender bei der Kamera?
2.) Gelten für die Infrarot Verbindung die gleichen Entfernungen und Winkel wie im Handbuch S. 305 bei der Skizze gezeigt oder restriktivere? Welche Abstände und Winkel sollten theoretisch möglich sein?

Danke. Das mit dem Reset werde ich probieren.

Die Rückantwort vom deutschen Nikon Support am 18/11/2013:

Sehr geehrter Herr Mitterer-Zublasing,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Die Kommunikation findet immer nur über Infrarot statt, die Messblitze dienen nur der TTL-Belichtungsmessung. Es werden aber über Vorblitze keine Informationen übertragen. Daher gibt es in der Art der Kommunikation zwischen Master und Slave eigentlich keinen Unterschied.
Der Infrarot-Sender sitzt im integrierten Blitz. Daher muss dieser auch ausgeklappt sein. Die Entfernungsinformationen auf Seite 305 betreffen genau die Infrarot-Kommunikation. Über 10 m kann es zu Informationsverlust bei der Kommunikation kommen, was ein Nicht-Auslösen der Slave-Blitze zur Folgen haben kann. Normalerweise ist aber auch ein Betrieb mit höheren Distanzen als 10 m möglich. Sagen wir 15 m, aber das ist nicht offiziell. Offiziell sagen wir 10 m. Gleiches gilt für die Winkel, es sind durchaus auch steilere Winkel als 60° möglich, aber es kann dabei eben unter Umständen zu Problemen bzw. Verlust kommen, weshalb wir maximal 60° empfehlen.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns erneut zu kontaktieren.

Meine Rückfrage am 18/11/2013:

Ok, vielen Dank für die Infos. Ich werde nun damit versuchen selbst nachzustellen ob es in meinem Fall bei niedrigeren Distanzen und Winkel wie offiziell unterstützt, zu Problemen kommt und gegebenenfalls den Service nutzen. Ist nur komisch, dass das Problem nur im manuellen Modus auftaucht…

Danke für die Infos.

Wie aus dieser Supportanfrage zu sehen ist hatte ich voriges Jahr noch keinen rechten Plan, woran die Probleme mit der kabellosen Blitzsteuerung liegen könnten. Mittlerweile habe ich den Blog von Julian gefunden und weiß somit, dass AWL Störungen ein effektives generelles Problem der D800 ist und nicht auf meinen Fotoapparat beschränkt ist. Außerdem kann ich durch reichliche Tests belegen, dass es nicht mit der Distanz und dem Winkel Kamerablitz und Infrarot-Senser Remote Blitze zusammen hängt.

Es besteht also bei der Profikamera Nikon D800 ein nachstellbares Problem bei folgender Konstellation:

Problem D800 mit kabelloser Fernsteuerung von Remote Blitzen

Nikon D800 Menü e3: Integriertes Blitzgerät

Nikon D800 Menü e3: Integriertes Blitzgerät

Der Nikon D800E interne Blitz dient als Master, blitzt aber nicht mit. Also im Menü e3:
interner Blitz > Modus > — eingestellt. Des weiteren Gruppe A > Modus > M (Leistung beliebig) und Gruppe B > Modus > M (Leistung beliebig) eingestellt.

Als Remote Blitze verwende ich einen Nikon SB 900 und einen Nikon SB 700, die natürlich auf Remote eingestellt werden.

Bei circa 50-70% der Auslösungen zünden die Remote Blitze ordnungsgemäß. Ab und an lösen sie leider nicht aus. Ich kann auch nach diversen Tests keine Periodizität und auch keinen Zusammenhang mit der Zeitspanne zwischen den Auslösungen feststellen. Ob ich zwischen dem nächsten Auslösen 1 Sekunde, mehrere Sekunden oder sogar Minuten warte, es kommt vor, dass die Blitze das eine Mal auslösen, das andere Mal dunkel bleiben. Kein Zusammenhang erkennbar.

Ich schließe darum ein „warm“ werden des internen Kamerablitzes oder ein „Muss sich erst aufladen“ aus. Dass die externen Blitze immer genug Zeit hatten, den Kondensator zu laden, auf das habe ich natürlich geachtet.

Was mir auffällt ist, dass das Blitzauslöseproblem nur auftritt, wenn die Remote Blitze mit manueller Blitzleistung eingestellt werden. Sobald ich im Kameramenü im Menüpunkt e3 bei Gruppe A und Gruppe B auf TTL umschalte, klappt alles wie es sein sollte.

Es äußert sich genauso wie es Julian vom Lumenatic-Blog (http://lumenatic.com/2012/03/25/d800-and-wireless-flash-photography-problems/) mit seinem YouTube Video (http://www.youtube.com/watch?v=s5u5dYBlxy0&feature=youtu.be) vorführt. An dieser Stelle vielen Dank an Julian fürs Video. Dank seines Videos kann ich mir eine genauere Beschreibung sparen.

Eine nochmalige Nachfrage bei deutschen Nikon Support am 17.03.2014 ergabt diese Antwort:

Leider können wir auf Kommentare aus dem Internet nicht eingehen. Uns ist ein generelles Problem mit der Master-Steuerung nicht bekannt.

Service Nikon D800E bzgl. Problem mit kabelloser Steuerung von Remote Blitzen

Da half leider nichts und so habe ich vor 10 Tagen den Body der Nikon D800E nach Turin zu Nital, dem italienischen Support, schicken lassen. Mein Fachhändler war ganz erstaunt, er hatte nie von diesem Problem gehört.

Nach circa 6 Tagen hatte mich dann der italienische Support telefonisch kontaktiert.

Der freundliche Servicemitarbeiter war sichtlich erleichtert, dass ich auch Italienisch spreche. Er informierte mich, dass ihnen als Nikon Italien kein solches Problem bekannt sei, dass er in seinen internen Nikon Foren keine Hinweise auf ein Problem mit dem AWL gefunden habe, dass er den Fall aber mit meiner Kamera und auch mit einer D700 getestet habe und er das Problem nachvollziehen könne. Dann wurde er in seinen Aussagen etwas schwammig. Freundlich aber bemüht versuchte er mir weis zu machen, dass es einfach normal sei, den der interne Blitz brauche auch im Masterbetrieb und auch wenn er nicht mitblitze, sondern nur Steuerblitze auslöse, so viel Energie, dass er sich ab und zu laden müsse. „Schmarrn“ dachte ich mir, sagte es aber nicht laut, blieb auch freundlich. So ging das Gespräch mit „Freundlichkeiten“ hin und her, keiner wollte dem anderen an den Kopf werfen „was di sagst ist totaler Unfug“. Erst als ich darlegte, dass meine D800E manchmal sogar noch 3 min Pause die externen Blitze nicht auslöse, versicherte mir der Nikon-Techniker, dass er nochmals schauen werde und eventuell präventiv die Steuerplatine des Kamerablitzes tausche, so wie es bei Julians Kamera vom deutschen Nikon Support gemacht wurde. Zusätzlich sagte der Nital Mitarbeiter, dass er von einem anstehenden Firmware Update für die D800 wisse, aber seiner Information nach, sei da leider nichts bzgl. CLS oder AWL dabei.

Heute habe nun die Kamera zurückbekommen. Laut Servicebericht wurde der Sensor gereinigt (wie von mir gewünscht), die Gummiabdeckungen am Griff ausgetauscht (hat mein scheinbar von sich aus gemacht) und die Steuerplatine des Blitzes ersetzt. Zum Beweis lag die alte Platine bei.

Ergebnis AWL Problem Nikon D800:

Das Problem besteht nach wie vor, außer bei maximaler Offenblende, genauso wie auch Julian es beschreibt. Bei maximaler Offenblende lösen die Blitze nun immer aus. Aber dafür stelle ich in diesem Fall ein anderes Problem fest. So wie bei geschlossener Blende die Blitze ab und zu nicht angesteuert werden – circa mit der gleichen Regelmäßigkeit – löst nun bei maximaler Offenblende die Kamera schlicht und einfach nicht aus. Ich drücke auf den Auslöser und es passiert einfach nichts, genau so als ob der Fokuspunkt nicht gefunden wäre.

Also insgesamt eine Verschlimmbesserung. Bleibt nur zu hoffen, dass ein zukünftiges Firmware-Update (scheinbar das nächste leider nicht) das Problem trotzdem irgendwann behebt.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die hier beschriebene Störung der Steuerung von entfesselten Blitzen ein generelles Problem von Nikon Kameras sind. Der Servicetechniker konnte es auch mit einer D700 nachstellen. Leider wird dieses Problem von Nikon nicht angegangen, weil sich schlichtweg zu wenig Betroffene melden. Irgendwie auch verständlich, wer fotografiert schon entfesselt und dann ohne TTL 😉

Ich nehme es mit Humor und lasse es nun so stehen. Bezahlt habe ich für den ganzen Spaß – inklusive gewünschter Sensorreinigung – nichts, da der Fotoapparat noch knapp in der 2 Jahre Garantie rein viel.

Nachtrag vom 13.05.2014

Heute, 13.05.2014 um 12:58 Uhr ist in meinem Postfach eine Email von Nikon eingetroffen. Betreff: „Fotoapparat D800E – Aktualisierung  Firmware A1.10, B1.10 steht zur Verfügung“ und zu meiner Freude steht im Changelog:

Wenn für den integrierten Blitz die Master-Steuerung festgelegt wurde, lösten externe Blitzgeräte manchmal nicht aus. Dieses Problem wurde behoben.

Natürlich habe ich das Update sofort installiert und getestet. Ergebnis: das Blitz-Steuer-Problem ist in meinem Fall behoben. Ich bin zufrieden.

Ob sich das Problem auch ohne Austausch der Steuerplatine gelöst hätte, kann ich leider nicht sagen.

Sensorreinigung

Sensorflecken

Nicht ganz perfekte Sensorreinigung des Nikon Supports.

Die Sensorreinigung ist zwar ok aber nicht top. Im Neuzustand war kein einziger Sensorfleck bei geschlossener Blende zu erkennen. Nun – trotz Reinigung – sehe ich ab Blende 16 ein zwei sehr schwache runde Flecken. Zwar kein Vergleich mit vor Sensorreinigung – da hätte man bei einem Bild ab Blende 16 gedacht, es schneit graue Schneeflocken – perfekt ist aber leider etwas anderes. Ich frage mich ob das einfach nicht besser geht oder ob der Techniker der die Reining des Sensors vorgenommen hat, schlicht und einfach nicht so gut drauf war?

Ein Gedanke zu „Nikon D800E – Problem bei kabelloser Fernsteuerung von Remote Blitzen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *