Domains weiterleiten, Keyword-Domains nutzen, Expired Domains auspressen

So mancher Websitebetreiber nennt mehrere Domains ( z.B. zusätzliche Zweitdomains, Drittdomains oder Keyword-Domains) sein eigen. Das muss nicht unbedingt Suchmaschinenoptimierungsgründe haben. Das kann schlicht und einfach den Grund haben, dass man unter mehreren Domains erreichbar sein möchte z.B. www.firma.tld und www.produkt.tld oder die Domains besitzen möchte, damit sie kein Wettbewerber erhält.

Was auch immer der Grund ist: SEO oder Erreichbarkeit, Möglichkeiten um Zweitdomains oder Keyword-Domains zu nutzen gibt es viele: Server seitige Weiterleitungen, Client seitige Weiterleitungen, Satellitenseiten erstellen…

Serverseitige Weiterleitung

301 Weiterleitung – permanente Weiterleitung

Die 301 Weiterleitung ist bei SEOs eine ziemlich beliebte Methode um Zweit- oder Keyword-Domains zu nutzen. Ein 301 Redirect stellt, im Gegensatz zu einem 302 Redirect, eine permanente Weiterleitung dar und ist eine sehr Suchmaschinen freundliche Möglichkeit ganze Domains oder einzelne URLs weiterzuleiten.

Vorteil: Bei dieser Art der Weiterleitung wir ein eventuell vorhandener PR (Page Rank) der Zweit- oder Keyworddomain zumindest teilweise auf die Hauptdomain übertragen. Außerdem wird diese Weiterleitung sogar von Google selbst empfohlen.

Tipp: Welcher HTTP Status-Code an den Google Spider zurückgegeben wird, lässt sich mit diversen Online-Tools z.B. dem Web-Sniffer testen.

301 mit mod_rewrite

Voraussetzung: Apache Server muss das mod_rewrite Modul installiert haben. Dann legt man im Hauptverzeichnis der Zweitdomain eine Datei Namens .htacces an und fügt folgenden Inhalt ein:

Die Zeile mit der RewriteRule Anweisung bewirkt, dass sämtliche Aufrufe der Zweitdomain, egal ob existierende oder nicht existierende URLs, auf die Hauptdomain per 301 weitergeleitet werden. Dabei wird aber ein eventuell vorhandener Query String mit übergeben. Möchte man das nicht, dann folgende RewriteRule benutzen:

Möchte man nur eine einzige Seite der Zweitdomain auf eine Seite der Hauptdomain weiterleiten:

Alternativ kann dafür auch Folgendes notiert werden:

Viele SEOs wollen nicht, dass eine Domain sowohl unter domain.tld als auch unter www.domain.tld erreichbar ist, um DC (duplicate content, doppelten Inhalt) zu vermeiden. Dafür kann folgender .htacces Code benutzt werden:

Mit RewriteCond wird eine Bedingung definiert. Das Rufzeichen negiert das Ganze. Somit bedeutet obiger Code: Wenn der Domainname ungleich www.domain.tld ist, dann wird zu www.domain.tld weitergeleitet. Also wenn der Aufruf z.B. so ausschaut: domain.tld dann wird zu www.domain.tld weitergeleitet, wenn der Aufruf domain.tld/xy war wird zu www.domain.tld/xy weitergeleitet.

Vorteil: optimal für Suchmaschinenoptimierung
Spider sieht: Status Code 301
Technik: mod_rewrite

Möchte mal alle nicht existierenden URLs der Zweitdomain auf die Hauptdomain umleiten, dann kann man diesen Code verwenden:

Eine genaue Erklärung zu RewriteCond und RewriteRule Anweisungen vermittelt der Artikel: RewriteRule und RewriteCond.

Vorteil: optimal für Suchmaschinenoptimierung
Spider sieht: Status Code 301
Technik: mod_rewrite

301 mit PHP

Auch mit PHP können 301 Weiterleitungen erstellt werden. Man erstelle im Hauptverzeichnis der Zweit- oder Keyword-Domain eine Datei namens index.php mit folgendem Inhalt:

oder

Vorteil: optimal für Suchmaschinenoptimierung
Spider sieht: Status Code 301
Technik: PHP

302 Weiterleitung – temporäre Weiterleitung

Temporäre Weiterleitungen, mit dem Status Code 302, werden ähnlich wie permanente Weiterleitungen erstellt. Besser ist aber die Finger davon lassen, da sie die Gefahr des URL-Hijackings oder Domain-Hijackings also des URL Diebstahls oder der Domain Entführung bergen.

Was heißt das? Wenn die Zweitdomain oder Keyword-Domain einen höheren PR (PageRank, Google Wichtigkeit) hat als die Hauptdomain, dann verdrängt sie die Hauptdomain aus den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) und die Unterseiten der Hauptdomain könnten von Google stark abgewertet werden. Für SEOs natürlich Gift.

Domain Alias

Mit einem Domain Alias können die Inhalte der Hauptdomain unter der Zweit- oder Keyword Domain angezeigt werden ohne dass der Besucher und der Spider davon was merken. Dem Spider wird der Status Code 200, wie bei ganz normalen Seiten, zurück gegeben. Das birgt natürlich die Gefahr des DC (duplicate Content). Wenn der Besucher die Zweitdomain oder Keyworddomain, welche als Domain Alias für die Hauptdomain definiert wurde, aufruft, so sieht er den Inhalt der Hauptdomain, obwohl in der Adressleiste des Browsers die Zweitdomain stehen bleibt. Die Adressleiste des Browsers zeigt die Zweitdomain oder Keyword Domain auch dann noch an, wenn der Besucher einen internen Link anklickt. Klickt also z.B. der Besucher auf Impressum, dann wird z.B. der Inhalt von www.hauptdomain.tld/impressum.html angezeigt aber in der Adressleiste des Browser steht www.zweitdomain.tld/impressum.html.

Nachteil: DC
Vorteil: wenig Aufwand
Spider sieht: Status Code 200
Technik: Server Einstellung

Inhalt von Hauptdomain in Zweitdomain anzeigen

Eine Datei mit dem Namen index.php im Hauptverzeichnis der Zweitdomain anlegen. Folgenden PHP Code nutzen:

Bei dieser Technik wird der Quelltext der Hauptdomain mittels der PHP Funktion file_get_contents komplett eingelesen und dann ausgegeben. Man könnte den Quelltext sogar vor der Ausgabe manipulieren z.B.: so:

Bei dieser Technik bleibt bei Aufruf der Zweitdomain, dieselbe in der Adressleiste des Browser bestehen, bis ein Link in dieser Seite angeklickt wird.

SEO technisch stellt diese Möglichkeit „duplicate Content “ dar und wird somit von Suchmaschinenoptimieren eher verschämt.

Nachteil: DC, Programmierkenntnisse, Performance
Vorteil: sehr flexibel
Spider sieht: Status Code 200
Technik: PHP

Clientseitige Weiterleitungen

Clientseitige Weiterleitungen führt der Browser des Besuchers aus. Zu beachten ist, dass bei solchen Weiterleitungen immer auch ein Link zur Zieladresse gesetzt werden sollte. Unterstützt ein Browser diese Weiterleitung nicht oder sieht ein Spider diese Weiterleitung nicht so existiert zumindest eine Alternative. SEO Experten behaupten, dass clientseitige Weiterleitungen zur Abwertung von Google & Co führen können, somit sind solche Weiterleitungen in der SEO Branche verpönt.

Achtung: clientseitige Weiterleitungstechniken werden gerne von Spammern genutzt, indem sie optimierte Weiterleitungen in fremde Websites einschleusen.

Frameset

Eine Möglichkeit eine Zweitdomain oder eine Keyword-Domain zu nutzen ist die Nutzung eines Framesets mit nur einem Frame. Man legt dazu eine Datei namens index.html im Hauptverzeichnis der Zweit oder Keyword-Domain an und nutzt folgenden Quelltext:

Diese Weiterleitungstechnik scheint keine negative Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung zu haben, scheint sogar die Hauptdomain mit dem Keyword stark zu stärken. Die Adressleiste des Browsers zeigt die Zweitdomain oder Keyword Domain an, auch wenn der Besucher einen internen Link anklickt.

Vorteil: scheint keine negativen Auswirkungen aufs SEO zu haben
Spider sieht: Status Code 200
Technik: HTML

Meta-Refresh-Tag

Im head Bereich der HTML Seite ,welche die Weiterleitung machen soll, diesen Code einfügen:

Damit wir der Besucher nach 5 Sekunden zur Hauptdomain weitergeleitet. Manch ein Experte behauptet, dass man die Zeit eher höher einstellen sollte, da sonst die Weiterleitung von Spidern eher als Spam angesehen wird.

Vorteil: einfach
Nachteil: kann zur Abwertung in den SERPS führen
Spider sieht: Status Code 200
Technik: HTML

JavaScript-Weiterleitung

Eine weitere Möglichkeit der Weiterleitung stellt eine Javascript Weiterleitung dar. Wiederum im Quelltext, am besten im head der HTML Seite, welche weiterleiten soll, diesen Code einfügen:

Vorteil: einfach
Nachteil: kann zur Abwertung in den SERPS führen, funktioniert nur bei aktiviertem JavaScript
Spider sieht: Status Code 200
Technik: JavaScript

Satelliten Seiten

Ein kleines (oder auch großes) Webprojekt mit sinnvollen fachspezifischen Suchmaschinen optimierten Inhalten, das wie die Hauptseite gepflegt wird und das mit Backlinks (Linkaufbau) versorgt wird, ist eine sinnvolle Alternative um Zweitdomains oder Keyworddomains zu nutzen. Diese sogenannten Satelliten Seiten baut man zuerst auf und nutzt sie später um die Hauptdomain mit Links zu versorgen oder um Linkpartner Gegenverlinkungen anbieten zu können. Der Einsatz von Satellitenseiten gehört SEO technisch zu den zur sogenannten Greyhat-Suchmaschinenoptimierung d.h. es ist eine Gratwanderung zwischen Whitehat und Blackhat SEO!

Vorteil: funktioniert für Keyword-Domains seht gut
Nachteil: aufwendig, Greyhat SEO; erkennt Google ein Netzwerk (weil man z. B. zu viele Satellitenseiten die alle die gleiche Hauptdomain verlinken gleichzeitig veröffentlicht hat), dann könnten die Satellitenseiten aus dem Google-Index verbannt werden.
Spider sieht: Status Code 200
Technik: HTML

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

One thought on “Domains weiterleiten, Keyword-Domains nutzen, Expired Domains auspressen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.