Makrolinsen – Nahlinsen

Makroobjektive sind für jemand der sich nur neugierigshalber mit Makrofotografie beschäftigt recht teuer. Wer nicht unbedingt eine super Schärfe bei Offenblende benötigt für den sind diese Nahlinsen eine sehr günstige Alternative. Diese Linsen schraubt man auf das Filtergewinde des Objektives und erreicht dadurch einen höheren Abbildungsmaßstab.

Da Nahlinsen in der Wirkung einer Lesebrille gleichkommen, werden ihre Stärken auch in Dioptrien angegeben. Der Vorteile der Makrolinsen sind, das die Automatikfunktionen der Kamera erhalten bleiben, sie mit jedem Objektiv -vorausgesetzt das Filtergewinde hat die richtige Größe – nutzbar sind und die resultierende Bildqualität aus der Kombination Objektiv Makrolinse bei geschlossener Blende an Makroobjektive ran kommt.

Vor etlichen Jahren hatte ich spaßhalber ein Dreierset von Billigmakrolinsen „made in China, made exclusively for Bower, USA“ gekauft. Das Problem dieser drei Nahlinsen mit einer, zwei und vier Dioptrien ist das 67 mm Filtergewinde. In meinem Objektivpark befindet sich nur noch das Uralt Kitobjektiv meiner ersten Spiegelreflex, der Nikon D70 und zwar das AF-S 18-70 mm / 1:3.5-4.5 G ED. Diese hat unzählige Fotos auf dem Buckel und ist nunmehr insofern defekt, als dass ich es nicht mehr zoomen bzw. nur mit roher Gewalt zoomen kann. Aufgrund von Verschleiß ist wahrscheinlich ein Sandkorn in den Zoommechanismus gekommen und hat somit das Zoomobjektiv zu einer 20 mm Festbrennweite umfunktioniert. Ich versuche es trotzdem und schaffe es mit Ach und Krach auf 70 mm zu zoomen.

Die drei Makrolinsen kann man nicht nur einzeln sondern auch kombiniert benutzen, d.h. eine Nahlinse auf das Filtergewindes des Objektives, die zweite Nahlinse auf das Filtergewinde der ersten, die dritte Nahlinse auf die zweite schrauben. Natürlich leidet durch so viel Glas die Qualität aber das ist mir jetzt mal egal.

Ergebnis Foto mit 3 Nahlinsen:

Fotografie mit 3 übereinander geschraubten Nahlinsen (+1, +2 und +4 Dioptrien). Kamera Nikon D5100, Objektiv Nikon 18-70/3.5-4.5 G IF-ED

Fotografie mit 3 übereinander geschraubten Nahlinsen (+1, +2 und +4 Dioptrien). Kamera Nikon D5100, Objektiv Nikon 18-70/3.5-4.5 G IF-ED

Ohne Nahlinse hätte die Kombination Kamera (Nikon D5100) – Objektiv (Nikon 18-70 mm) die Biene mit maximal 369 Pixel erfassen können (siehe Tabelle: http://www.compusol.it/kursunterlagen/digitale-kamera-was-nun/makrofotografie-abbildungsmassstab.html). Mit allen drei Nahlinsen (+1 Dioptrie, +2 Dioptrien und +4 Dioptrien) sind es 1300 Pixel. Der Abbildungsmaßstab hat sich somit fast vervierfacht. Nicht schlecht. Wie man den Abbildungsmaßstab für ein System aus Nahlinse und Objektiv berechnet wird auf Wikipedia: Nahlinsen erklärt.

Leider neigen billige Nahlinsen zu chromatischer Aberrationen, was man an den meisten Fotos recht gut sieht.

Ein Gedanke zu „Makrolinsen – Nahlinsen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.