WordPress Update auf Version 3.0.1

Es steht wieder einmal ein WordPress Update an. Bei drei Blogs nicht unbedingt eine Kleinigkeit. Ok, Webspeicher und Datenbank sichern und dann die automatische WordPress Update Funktion ausprobiert. Die verlangt die Eingabe der FTP-Zugangsdaten. Ist natürlich nicht so toll, dieselben unverschlüsselt dem WordPress Update Server mitzuteilen aber was soll’s. Nach dem Update wird das Passwort sofort geändert.

Das automatische Update dauert und dauert aber findet dann doch ein erfolgreiches Ende. Schön 🙂

Seite aufrufen und kontrollieren. O Schreck. Der Bildschirm beleibt weiß. Hilfe! Gleiches beim Versuch sich ins Backend einzuloggen. Sch….! Und jetzt? Natürlich googlen. Aha, die MyGallery wird scheinbar nicht mehr unterstützt. Die muss ausgeschaltet werden. Aber wie, wenn keine Login mehr möglich ist? Einfach Plug-In Ordner umbenennen.
Ein weitere Recherche fördert zu Tage, dass der MyGallery in Wordpres 3.1.1 nur 2 Dateien fehlen. Also in einer alten WordPress Installation die Dateien gettext.php und streams.php aus dem wp-includes Verzeichnis suchen und dieselben ins gleichnamige Verzeichnis hochladen. Geht ja wieder alles. Schön.

Aber was lese ich da? Der MyGallery Macher stellt die Entwicklung seines super tollen Plugins ein. Katastrophe, bei 3 Blogs mit circa 200 Galerien und insgesamt 3.000 Bildern, die alle in der MyGallery drin stecken und zum Großteil dort beschriftet wurden! Umstellen auf ein neues Plugin bedeutet tageweise Arbeit!

Wieder recherchieren. Aha die NextGEN Gallery wäre schön. Gut, ist schnell installiert und hat auch ganz nette Zusatzfunktionen (Slidshow, PicLens, bessere Integration in WordPress usw.). Und jetzt? Alle meine Galerien manuell importieren und die einzelnen Fotos neu beschriften. Nein, dazu habe ich nun wirklich nicht nur keine Lust sondern auch keine Zeit.

Wieder recherchieren. Das Problem hat sicherlich auch ein anderer Programmierer vor mir gehabt. Da ist ja schon was: Convert myGallery to NextGen Gallery. Wunderbar! Ein wenig Handarbeit ist zwar dabei aber so könnte es gehen.

Das erste PHP Script schnell korrigieren (&& durch && ersetzen!) und etwas angepasst, sodass auch der alttext aus der MyGallery übernommen wird.

Das Script aufrufen, die Ausgabe in einen Editor kopieren, mit Suchen und Ersetzten den Pfadabschnitt mygallery durch gallery ersetzten. Das könnte man sich zwar schenken, aber ich will alles auf den NextGEN Gallery Standard umstellen. Nur die Insert Statements (die Update Statements lieber auslassen!) per phpmyadmin absetzen. Passt. Dann noch per phpmyadmin ein

absetzten.

Jetzt nur noch den Standardbilderordner von MyGallery in die Bezeichnung des Standardbilderordner von NextGEN Gallery umbenennen, also mygallery im wp-content Verzeichnis in gallery umbenennen, die Verzeichnisrechte richtig setzten und dann im zweite PHP Script den Pfad anpassen und das Script ausführen. Fertig.

Dank Google und fleißigen Bloggern, die Ihr Wissen der Welt zur Verfügung stellen, habe ich mir Tage an Arbeit erspart. 🙂

4 Gedanken zu „WordPress Update auf Version 3.0.1“

  1. „Never change a running system!“. Nein, auch ich war – sogar vier Arbeitstage – damit beschäftigt, nach einem WordPress-Upgrade von der vorherigen letzten Version auf WordPress 3.0 upzugraden. Nach dem automatischen Upgrade der berühmte „White Screen of Death“ („Der weiße Bildschirm des Todes“). Nach mehreren manuellen Neuinstallationen mit Löschen aller Verzeichnisse, außer wp-content und wp-config.php immer wieder und wieder dasselbe. Später kam ich dann wieder ins Backend, jedoch blieb die Seite weiß. Nach zwei Tagen dann sämtliches gegoogeltes getestet gehabt und weiterhin „Der weiße Bildschirm des Todes“. Völlig verzweifelt den Hoster angemailt. Und kurze Zeit später die umwerfende Antwort erhalten: es geht wieder… Woran lag es? Was konnte der Hoster daran ändern? Bestimmte chmod-Rechte von Dateien hätten nicht mehr gestimmt… Wie kann das durch ein WP-Upgrade passieren? Zudem hatte ich alle nach bestem Wissen und Gewissen kontrolliert… – Schließlich ging dann die Featured Content Gallery nicht mehr. Nur warum nicht? Inkompatibel mit WP 3.0? Der Autor sagt, dass es geht. Alle Plugins deaktiviert und wieder Schritt für Schritt aktiviert. Und natürlich war es das letzte Plugin im Alphabet… „WP Security Scan“. Leider wollte zu diesem Zeitpunkt der Hersteller zu diesem „Known Issue“ nichts sagen und hat bis heute kein Update geliefert. Also wird jetzt nicht mehr gescannt. – Leider hatte ich bei fast jedem Upgrade bisher denselben Trouble… Leider gibt es auch keine einheitlichen chmod-Aussagen von WordPress. Jedenfalls ist die „berühmte 5 min.-Installation“ eine Lüge.

  2. Mit den Datei-Rechten hatte ich eigentlich nie Probleme. Was die Plugins betrifft:
    Soweit ich mich erinnere sagt WordPress in der Update Anleitung:
    Plugins deaktivieren

    Wenn man das beherzigt, dann kann eigentlich wenig schief gehen außer, dass ein Plugin mit der neuen Version nicht mehr kompatibel ist. Den Schuh muss ich mir also selbst anziehen 😉

  3. Hallo

    Sorry, irgendwie blicke ich Deine Anleitung nicht.

    <>

    Wo muss ich das Script aufrufen, bei phpmyadmin? Ist der Script ready, oder was muss ich da konkret tun? Verstehe nur Bahnhof.

    Vielleicht kannst Du mir einen Tip geben, ansonsten fange ich schon mal an das ganze per Hand einzupflegen – ächz.
    Grüsse
    michael

  4. Hallo Michael,

    ich muss dir leider mitteilen, dass ich dir nicht raten kann, das einfach mal so umzusetzen. Wenn für dich obige Anleitung nur Bahnhof ist, dann gehe ich mal davon aus, dass du kein Programmierer bist. Dann rate ich dir, das Ganze einem Experten zu überlassen, denn mit den Scripts kannst du dir auch die komplette Datenbank zerschießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.