Schlagwort-Archive: Plugin

WordPress Update auf Version 3.0.1

Es steht wieder einmal ein WordPress Update an. Bei drei Blogs nicht unbedingt eine Kleinigkeit. Ok, Webspeicher und Datenbank sichern und dann die automatische WordPress Update Funktion ausprobiert. Die verlangt die Eingabe der FTP-Zugangsdaten. Ist natürlich nicht so toll, dieselben unverschlüsselt dem WordPress Update Server mitzuteilen aber was soll’s. Nach dem Update wird das Passwort sofort geändert.

Das automatische Update dauert und dauert aber findet dann doch ein erfolgreiches Ende. Schön 🙂

Seite aufrufen und kontrollieren. O Schreck. Der Bildschirm beleibt weiß. Hilfe! Gleiches beim Versuch sich ins Backend einzuloggen. Sch….! Und jetzt? Natürlich googlen. Aha, die MyGallery wird scheinbar nicht mehr unterstützt. Die muss ausgeschaltet werden. Aber wie, wenn keine Login mehr möglich ist? Einfach Plug-In Ordner umbenennen.
Ein weitere Recherche fördert zu Tage, dass der MyGallery in Wordpres 3.1.1 nur 2 Dateien fehlen. Also in einer alten WordPress Installation die Dateien gettext.php und streams.php aus dem wp-includes Verzeichnis suchen und dieselben ins gleichnamige Verzeichnis hochladen. Geht ja wieder alles. Schön.

Aber was lese ich da? Der MyGallery Macher stellt die Entwicklung seines super tollen Plugins ein. Katastrophe, bei 3 Blogs mit circa 200 Galerien und insgesamt 3.000 Bildern, die alle in der MyGallery drin stecken und zum Großteil dort beschriftet wurden! Umstellen auf ein neues Plugin bedeutet tageweise Arbeit!

Wieder recherchieren. Aha die NextGEN Gallery wäre schön. Gut, ist schnell installiert und hat auch ganz nette Zusatzfunktionen (Slidshow, PicLens, bessere Integration in WordPress usw.). Und jetzt? Alle meine Galerien manuell importieren und die einzelnen Fotos neu beschriften. Nein, dazu habe ich nun wirklich nicht nur keine Lust sondern auch keine Zeit.

Wieder recherchieren. Das Problem hat sicherlich auch ein anderer Programmierer vor mir gehabt. Da ist ja schon was: Convert myGallery to NextGen Gallery. Wunderbar! Ein wenig Handarbeit ist zwar dabei aber so könnte es gehen.

Das erste PHP Script schnell korrigieren (&& durch && ersetzen!) und etwas angepasst, sodass auch der alttext aus der MyGallery übernommen wird.

Das Script aufrufen, die Ausgabe in einen Editor kopieren, mit Suchen und Ersetzten den Pfadabschnitt mygallery durch gallery ersetzten. Das könnte man sich zwar schenken, aber ich will alles auf den NextGEN Gallery Standard umstellen. Nur die Insert Statements (die Update Statements lieber auslassen!) per phpmyadmin absetzen. Passt. Dann noch per phpmyadmin ein

absetzten.

Jetzt nur noch den Standardbilderordner von MyGallery in die Bezeichnung des Standardbilderordner von NextGEN Gallery umbenennen, also mygallery im wp-content Verzeichnis in gallery umbenennen, die Verzeichnisrechte richtig setzten und dann im zweite PHP Script den Pfad anpassen und das Script ausführen. Fertig.

Dank Google und fleißigen Bloggern, die Ihr Wissen der Welt zur Verfügung stellen, habe ich mir Tage an Arbeit erspart. 🙂

Programm-Quellcode (Quelltext) mit WordPress anzeigen

Nun ist es endlich vorbei! Was vorbei? Der Ärger mit WordPressPost in denen Quellcode eingefügt werden soll. Ist ja nicht so schwierig wirst du jetzt sagen. Dafür gibt es unzählige Plugins von disable-wpautop, wp-unformatted, quickcode usw. Leider hat kein Plugin seinen Dienst so wie von mir gewünscht erfüllt.

Ich schalte beim Schreiben von Posts nämlich recht oft zwischen der HTML und der WYSIWYG-Ansicht (Tinymce) also zwischen der Quelltext-Ansicht und der visuellen Ansicht hin und her. Dabei schluckt der Tinymce-Editor ständig das eine oder andere TAG-Attribut! Lästig, sehr lästig, wenn man bei Posts mit Code ständig auspassen muss immer in der HTML Quelltext Ansicht zu bleiben.

Weiterlesen

WordPress Plugin – Digitales Wandernetz Südtirol – trekking.suedtirol.info

Das Internetportal www.trekking.suedtirol.info, welches mit dem digitale Wandernetz Südtirols (siehe Artikel Wandern in Südtirol) dem interessierten Wanderer für die Planung seiner Wandertouren beiseite zu steht, wird immer besser. Vor einiger Zeit hatte ich noch große Schwierigkeiten eine Wandertour in die Südtirolkarte einzuzeichnen, da das Routing nicht machte was ich wollte. Nun scheinen diese Probleme behoben zu sein. Ich schaffe es jetzt ohne weiters Rundwanderungen einzugeben und sogar Abstecher (Stichleitungen) zu definieren und bin mit der Funktionsweise von Trekking Südtirol sehr zufrieden.

Ein zwei kleinere Wehrmutstropfen bleiben aber:

  • Scheinbar ist es nicht möglich eine benutzerdefinierte Wandertour, die bereits gespeichert ist, nachträglich zu editieren. Ich schaffe es leider nicht die eingegeben Wanderbeschreibung zu ändern und auch nicht eingegebene Zwischenziele zu ändern oder zu löschen.
  • Des weiteren stört es mich etwas, dass ich ziemlich viel Zwischenziele angeben muss, damit das Routing den Wanderweg nimmt den ich möchte. Bei der Planung ist das zwar egal, aber wenn ich die so erzeugte benutzerdefinierte Wandertour in meine Website einbinden möchte, schaut das nicht besonders gut aus. Die von Trekking Südtirol vordefinierten Touren weisen diesen Makel nicht auf.
    Darum muss es sicherlich eine Lösung oder einen Workaround für dieses Problem geben.

Wenn jemand eine Lösung weiß, dann wäre ich sehr dankbar!

 

WordPress Pluging Trekking Südtirol

Da mir Trekking Südtirol sehr gut gefällt und ich Wandertouren öfters hier in meinem Blog einbinden möchte habe ich ein WordPress Plugin programmiert, welches die Einbindung einer Südtirol Karte oder einer Wandertour schnell und einfach ermöglicht. Hiermit stelle ich das WordPress Plugin Trekking Südtirol kostenlos für alle Interessierten zur Verfügung. Die Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr.

Weiterlesen