Archiv der Kategorie: Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung (SEO): Tipps & Tricks

Domains weiterleiten, Keyword-Domains nutzen, Expired Domains auspressen

So mancher Websitebetreiber nennt mehrere Domains ( z.B. zusätzliche Zweitdomains, Drittdomains oder Keyword-Domains) sein eigen. Das muss nicht unbedingt Suchmaschinenoptimierungsgründe haben. Das kann schlicht und einfach den Grund haben, dass man unter mehreren Domains erreichbar sein möchte z.B. www.firma.tld und www.produkt.tld oder die Domains besitzen möchte, damit sie kein Wettbewerber erhält.

Was auch immer der Grund ist: SEO oder Erreichbarkeit, Möglichkeiten um Zweitdomains oder Keyword-Domains zu nutzen gibt es viele: Server seitige Weiterleitungen, Client seitige Weiterleitungen, Satellitenseiten erstellen…

Serverseitige Weiterleitung

301 Weiterleitung – permanente Weiterleitung

Die 301 Weiterleitung ist bei SEOs eine ziemlich beliebte Methode um Zweit- oder Keyword-Domains zu nutzen. Ein 301 Redirect stellt, im Gegensatz zu einem 302 Redirect, eine permanente Weiterleitung dar und ist eine sehr Suchmaschinen freundliche Möglichkeit ganze Domains oder einzelne URLs weiterzuleiten.

Vorteil: Bei dieser Art der Weiterleitung wir ein eventuell vorhandener PR (Page Rank) der Zweit- oder Keyworddomain zumindest teilweise auf die Hauptdomain übertragen. Außerdem wird diese Weiterleitung sogar von Google selbst empfohlen.

Tipp: Welcher HTTP Status-Code an den Google Spider zurückgegeben wird, lässt sich mit diversen Online-Tools z.B. dem Web-Sniffer testen.

301 mit mod_rewrite

Voraussetzung: Apache Server muss das mod_rewrite Modul installiert haben. Dann legt man im Hauptverzeichnis der Zweitdomain eine Datei Namens .htacces an und fügt folgenden Inhalt ein:

Weiterlesen

Backlinkaufbau, Textlinks etc.

In das Arbeitsfeld eines jeden Suchmaschinenoptimierers (SEO) gehört unbedingt der leider etwas mühselige Backlinkaufbau. Da stellt man sich sofort die Frage: selbst viel Zeit investieren, recherchieren, geeignete Partner für Linktausch suchen, manuelle Eintragungen in Webkatalogen vornehmen, Links in Foren und Blogs streuen aber nicht spammen (!) oder lieber schnell und einfach Textlinks kaufen. Wäre eigentlich super und wenn man realistisch den eigenen Arbeitsaufwand berechnet sicherlich auch günstiger. Wenn es da nicht die Google Webmaster Richtlinien gäbe: Warum sollte ich bezahlte Links an Google melden?

Ich persönlich stehe dem Textlinkkauf genau aus diesem Grund sehr skeptisch gegenüber. Auf jeden Fall sollte man (oder der Kunde) unbedingt wissen auf was man (oder der Kunde) sich einlässt. Trotzdem den Post von Frank zum Thema Backlinks mieten + Textlink Linktausch muss man einfach lesen. Ein wirklich umfassender und mit interessanten Links vollgepflasterter Artikel. Auch die Kommentare sind sehr lesenswert!

Wer lieber auf Nummer sicher gehen will, der kann bei Blogprojekt.de den Artikel: 16 Tipps für einfache und schnelle Backlinks lesen. Auch recht umfassend.

Google Suchmaschinenergebnisseiten sind nun personalisiert – Webprotokoll

Im SEO Blog soe-strategie.de kann man es detailliert nachlesen, hier nur eine kurze Zusammenfassung:

Google liefert nun personalisierte Suchergebnisse, was so viel heißt: meine Google Such-Ergebnisse sind unter Umständen  nicht dieselben wie deine. Das bedeutet natürlich, dass es nicht so ohne weiteres kontrollierbar ist, wo eine Seite im Ranking bzgl. eines bestimmten Keyword steht. Was kann man tun um die nicht personalisierten Suchmaschinenergebnisse zu sehen?

Wenn du nicht bei Google angemeldet bist, also nicht in deinem Google Konto eingeloggt bist, dann wird dir Google mittels eines anonymen Browsercookies, aufgrund deiner Suchen der letzten 180 Tage, personalisierte, also für dich spezielle, Suchergebnisse anzeigen. Um die nicht personalisierten Suchergebnisse zu erhalten, folge den Anweisungen: Personalisierte Suchergebnisse deaktivieren.

Wenn du bei Google angemeldet bis, dann wird dir Google aufgrund der im Webprotokoll gespeicherten Suchen personalisierte Suchergebnisse anzeigen. Um die nicht personalisierten Suchergebnisse im eingeloggten Zustand zu erhalten, musst du das Webprotokoll löschen.

Da man selbstverständlich nicht davon ausgehen kann, dass ein Großteil der Suchenden die personalisierte Suche deaktivieren wird, muss man in Zukunft davon ausgehen, dass Websites die oft geklickt werden bzgl. Position in den Serps profitieren werden. Außerdem kommt für SEOs eine wichtige Aufgabe hinzu: dem Kunden erklären, dass die Suchmaschinenergebnisse die er sieht unter Umständen nicht die representativen Suchmaschinenergebnisse sind.

Wie du siehst, bleibt Suchmaschinenoptimierung immer wieder spannend 😉

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Suchmaschinenoptimierung (SEO = Search Engine Optimization) ist in aller Munde. Dieser Artikel soll für Einsteiger einen kurzen Fahrplan zum verbessern des Rankings der eigenen Webseiten in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) dienen. SEO-Experten werden hier nicht viel Neues finden, sie können sich aber gerne mittels Kommentare in konstruktive Kritiken austoben 😉

On Site Suchmaschinenoptimierung

Eventuell zuerst folgende Artikel lesen: 10 Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

Pro Webseite folgende Arbeiten verrichten:

Weiterlesen

Google Analytics & Co – Zugriffsstatistiken verstehen und nutzen

Suchmaschinenoptimierung und Zugriffstatistiken

Im Seminar wird zuerst kurz darauf eingegangen, was man unter Suchmaschinenoptimierung und Onlinewerbung versteht, um dann zu zeigen, wie Zugriffsstatistiken unter diesen Gesichtspunkten und auch unter dem Gesichtspunkt des Vergleichs mit anderen Internetportalen gelesen und richtig interpretiert werden können.
 
Als praktisches Beispiel wird dafür vor allem auf den kostenlosen Service von Google, also dem Programm „Google Analytics“ eingegangen. Alternativen werden ebenfalls kurz angesprochen.
 
Im Seminar wird außerdem gezeigt, wie erweiterte Kennzahlen wie z.B. Ziele und sog. Conversion-Rates mit Hilfe von Besucherstatistiken ermittelt werden können. Damit ist man in der Lage unter anderem Aussagen über die Rendite von Werbemaßnahmen, von kostenpflichtigen Verlinkungen, etc. zu treffen.

Hier nun die Inhalte des Seminars Bergriffserklärung Suchmaschinenoptimierung und Zugriffsstatistiken verstehen im Einzelnen:

Weiterlesen

SEO in Südtirol – nofollow, dofollow was den nun?

Nach dem Artikel: Suchmaschinenoptimierung und dem Artikel Tipps Tipps Suchmaschinenoptimierung nun wieder etwas über das Thema SEO.

Über das von Google erfunden nofollow Attribut kann man vieles lesen. Leider führt das nicht immer zum besseren Verständnis, sondern recht oft zur völligen Konfusion. Liest man in der Wikipedia über nofollow, dann scheint der Sachverhalt recht klar zu sein:

Mit dem Attribut rel=“nofollow“ kann man ausgehende Links als SPAM markieren. Dadurch werten Suchmaschinen diese ausgehenden Links nicht mit aus, wenn es um die Berechnung der Position der verlinkten Seite in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) geht. Also ein mit nofollow gekennzeichneter Link vermittelt zwar Besucher (Traffic) aber stärkt die verlinkte Seite nicht bzgl. Position in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs).

Weiterlesen

Zusammenfassung Kurs Suchmaschinenoptimierung

Einleitung Suchmaschinenoptimierung

Was soll durch Suchmaschinenoptimierung erreicht werden?

Verbesserung der Position in den SERPs (Suchmaschinenergebnisseiten) mit so vielen Wunsch-Suchbegriffen wie nur irgendwie möglich, dabei soll nicht vergessen werden, dass der Surfer selbst dazugelernt hat und heutzutage sehr viel mehr als früher Wortgruppen bzw. Kombinationen von Wörtern eingibt.

Wie kann ich meine eigene Position in Google leicht feststellen ohne unerlaubte Hilfsprogramme, welche automatisierte Abfragen an Google schicken zu benutzen?

In den Einstellungen von Google die Anzahl der Ergebnisse auf 100 einstellen, dann nach dem gewünschten Suchbegriff bzw. nach der gewünschten Wortkombination suchen, mit STR+F die Browserfunktion zum Durchsuchen der Seite aufrufen und dort nach der eigenen Webadresse suchen.

Welche Tools können mir helfen bei Suchmaschinenoptimierung helfen?

Die Google-Toolbar
Die Toolbar Seoquake
Siehe Tipps für die Suchmaschinenoptimierung – das Ziel: Googles Top 10 Abschnitt 2

Erklärung zu einigen Begriffen rund um Suchmaschinenoptimierung

Ich verweise hier auf Wikipedia um Definitionen zu den Begriffen zu finden. Für unseren Kurs wollen wir mal folgende Erklärungen gelten lassen:

Web 1.0: statische Websites der Internetanfänge, welche keine Möglichkeit der Interaktion für den Surfer bietet.
Web 2.0: das Mit-Mach-Web, welches es dem Besucher ermöglicht interaktiv mitzumachen indem er z.B. Kommentare schreibt, Bewertungen abgibt, Einträge aller Art erstellt usw.
Web 3.0: das Web 2.0 + das semantische Web, welches es Computern ermöglichen soll die Informationen zu interpretieren und weiterzuverarbeiten.
Linkpopularität: ein Maß für die Anzahl der Hyperlinks, welche auf meine Website verweisen (drückt also aus wie viel Backlinks meine Seite aufweist).
PageRank: ist eine Methode die Linkpopularität festzustellen. Achtung die PageRank-Anzeige in der Google Toolbar ist ein Wert der den PageRank meiner Website zu einem bestimmten Zeitpunkt wiedespiegelt. Dieser Wert wird von Google nur ab und zu z.B. zwei drei Mal im Jahr aktualisiert, obwohl der PageRank meiner Seite sich dauern Ende jeden Monats (??) ändert. Ich sehe also in der Google Toolbar nur den PageRank, welchen meine Website zum Zeitpunkt des letzten Google PageRank-Updates hatte!
Weblog (Blog): ein typischer Vertreter des Web 2.0. Ein Weblog (Internettagebuch) ermöglicht Kommunikation indem es Kommentare erlaubt und Vernetzung indem es Verlinkungen in Form von Trackback, Links aus Kommentaren, Blogroll usw. fördert.
Serps: Suchmaschinenergebnisseiten
Seo: Suchmaschinenoptimierer
Duplicate Content: Inhalte welche es im Web bereits gibt. Dies sollte man vermeiden da Google & Co nicht gerne Suchmaschinenergebnisse mit den gleichen Inhalten präsentiert. Mit der Website http://copyscape.com kann prüfen ob es den Inhalt einer bestimmten URL bereits gibt.
URL: Internetadresse
Content: Inhalte, vor allem Texte

Vorrausgeschickt

Gut ist:

  • Viele Backlinks und starke Backlinks mit Linktexten, welche meine Wunsch-Suchbegriffe enthalten.
  • Aktuelle neue Nachrichten
  • Dauernd neue Backlinks vor allem von Web 2.0 Seiten, da alte Links mit der Zeit an Wert verlieren (Achtung diese Aussage ist in SEO-Kreise umstritten!)

Schlecht ist:

  • Linkverkauf
  • Partner-Link-Tauschbörsen
  • Duplicate Content
  • Unseriöse Optimierung (versteckter Text, Brückenseiten usw.)
  • Wenn sich die eigene Linkstruktur ändert bzw. wenn sich die URL von gut positionierten Seiten ändert.

Mögliche Vorgangsweise zur Suchmaschinenoptimierung

  • Texter einstellen, welcher Kopieren/Einfügen nicht beherrscht und nicht abschreiben kannn und Content, Content, Content produzieren lassen
  • Bereits bestehende Seiten optimieren indem die Tipps aus Seite … angewendet werden
  • Neue Seiten zu den Wunsch-Suchbegriffen bzw. zu den Wunsch-Wortkombinationen erzeugen.

Google Funktionen

site:www.meineinternetadresse.tld
Listet alle Internetseiten, welche Google unter www.meineinternetadresse.tld indiziert hat auf. Damit kann überprüft werden wie Internetseiten meines Internetprojektes im Google Index aufgenommen wurden. Mit site:www.meineinternetadresse.tld Suchbegriff kann ermittel werden in welchen meiner Internetseiten der Suchbegriff vorkommt.

link:www.meineinternetadresse.tld
Zeigt welche Websites auf meine Website verlinken

cache:www.meineinternetadresse.tld
Zeigt ob die Website im Google Index vorhanden ist, wann sie das letzte mal vom Google Spider besucht wurde und wie Google die Website sieht.

Wie wird ein Link mittel HTML erzeugt

Beispiel:

href=“http://www.tramin.com/“: ist die URL der Website zu der der Link führen soll. Dieses Attribut ist Pflicht!
target=“_blank“: wird benutzt um die Website in einem neuen Fenster zu öffnen. Dieses Attribut ist optional!
title=“Tourismusverein Tramin“: Quick-Info. Dieses Attribut ist optional!
rel=“nofollow“: weißt Google an für die verlinkte Website den Hyperlink nicht zur Berechnung des PageRank mit einfließen zu lassen. Kann man verwenden um Google mitzuteilen, dass man kein Linkverkäufer ist! Die verlinkte Website hat dadurch aber den Nachteil das für sie der Hyperlink keinen wichtigen Backlink darstellt! (Ich finde, dass man dieses Attribut nur einsetzten sollte wenn es einen trifftigen Grund gibt!) Dieses Attribut ist optional!

Suchmaschinenoptimierung in der Praxis

An dieser stelle den Artikel Tipps für die Suchmaschinenoptimierung – das Ziel: Googles Top 10 durcharbeiten!

Resümee Suchmaschinenoptimierung

  • Viele sinnvolle Inhalte erzeugen ohne zu kopieren und abzuschreiben!
  • Dauernd viele eingehende Links von themenverwandten Seite mit aussagekräftigen Linktexten organisieren.
  • Bei Web 2.0 Seiten wie z.B. Weblog, Foren, Gästebüchern, Portalen zu Veröffentlichung von Nachrichten, Portalen bei denen man Bookmark (Lesezeichen) ablegen kann, ecc. mitmachen, die sozialen Strukturen des Internets fördern: kommentieren, Forenbeiträge schreiben, öffentliche Bookmarks erstellen, Gästebücher ausfüllen also seine Spuren im Web 2.0 hinterlassen.
  • Sich von unseriöser Optimierung fernhalten.
  • Seiten nicht überoptimieren d.h. nicht einzelne Aspekte dieses Artikels bzw., des Artikels … übertreiben oder einzelne Aspekte anwenden ohne die Wechselbeziehung mit anderen Aspekten zu berücksichtigen (die Ausnahme bestätigt die Regel!).

Tipps für die Suchmaschinenoptimierung – das Ziel: Googles Top 10

Kürzlich habe ich im Internet einen sehr guten Artikel zum Thema Suchmaschinenoptimierung gelesen. Dieser inspiriert mich nun für meine Kunden, welche sich mit der Pflege Ihrer Internetseiten mittels Content Management System beschäftigen, und auch für mich selbst eine kurze Zusammenfassung dieses Artikel zu schreiben. Trotzdem ist es zu empfehlen auch den wirklich guten Orginalartikel PR-Ranking-TIPPS Kurz-Tutorial Suchmaschinenoptimierung von Frank Schräpler zu lesen.

Suchmaschinenoptimierung leicht gemacht – mit 10 Punkten in die Top 10 von Google & Co.

  1. Vergessen Sie alles was Sie bis heute zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) gehört oder gelesen haben, sofern das nicht auf eigene praktische Erfahrungen fußt. Vieles was man in einschlägigen Zeitschriften oder im Internet zum Thema findet ist falsch oder muss erst mit entsprechender Fachkenntnis entsprechend gefiltert werden. (Ich persönlich kann dem zwar nicht beipflichten, mein Wissen habe ich zwar vor allem durch praktisch Erfahrung und den Google Webmaster Guidelines erlangt aber was ich zum Thema in Fachzeitschriften wie der Internet Professional (leider gibt diese Zeitschrift nicht mehr), Internet Magazin, Internet Foren und Weblogs gelesen habe deckt sich ziemlich stark mit den Ansichten von Herrn Schräpler. Scheinbar habe ich nur die richtigen Websites gelesen. 😉 Ich lasse darum die Aussage trotzdem mal so stehen.
  2. Suchen Sie sorgfältig nach Keywords (Suchwörter bzw. Schlüsselwörter) und Keyword-Kombinationen, welche bzgl. Ihres Angebotes oder Dienstes relevant sind. Denken Sie dabei an Ihre Zielgruppe. Verwenden Sie keine markenrechtlich geschützten Begriffe. Verbinden Sie diese Suche mit einer Mitbewerber-Analyse indem Sie z.B. den Quelltext der ersten 5 bis 10 Websites, welche Google unter den relevanten Keywords listet, analysieren.
    Versuchen Sie herauszufinden wie viele Suchanfragen und wie viele Mitbewerber es für jeden Ihrer Wunschsuchbegriffe gibt.
    Ermitteln Sie nun für jeden Suchbegriff das Verhältnis Anzahl Suchanfragen durch Anzahl Mitbewerber. Dadurch erhalten Sie einen recht guten Anhaltspunkt welche Ihrer Schlüsselwörter den größten Erfolg beim geringsten Aufwand versprechen.
    Diese Keyword-Liste ist nun Ihr Anhaltspunkt für die weitere Vorgehensweise.
    (Ideal wäre nun für jedes Keyword bzw. jede Schlüsselwortkombination eine Unterseite einzuplanen. Mehrer unterschiedliche Suchwörter in einer Seite einzuarbeiten macht oft wenig Sinn.)
    Tools die Ihnen bei der Suche nach Keywords und Anzahl Suchanfragen und Anzahl Mitbewerber behilflich sein könnten:

    1. Keyword-Tool von Google mit Anzeige der Mitarbeiterdichte und des Suchvolumens
    2. Keyword-Datenbank mit Angabe der Anzahl der Abfragen bei Google
    3. Overture Datenbank – Suchbegriffe finden
    4. Yahoo Datenbank – Wie offt wurde ein Suchbegriff gesucht
    5. Google Trends
    6. Google Suggest
    7. Google Sets
    8. Firefox Erweiterung SeoQuake
    9. MIVA Keyword Generator
  3. Der Linktext eines eingehenden Links (Backlinks) ist sehr wichtig für das Ranking Ihrer Website. Darum ist eine Internetadresse in der Form www.Hauptsuchbegriff.tld ideal. Der Grund liegt darin, dass Sie dadurch automatisch einen guten Linktext bei eingehenden Links haben. Beinhaltet Ihre Internetadresse ein Kunstwort, dann sollten Sie den Webmaster, der Ihre Seite verlinkt, darum bitten im Linktext ein zwei Ihrer Suchbegriffe aus Ihrer Keyword-Liste unterzubringen. Ein eingehender Link zu meiner persönlichen Firmeninternetadresse der Form Internetagentur Südtirol ist besser als einer der Form www.compusol.it. Leider hat man nicht immer die Möglichkeit dies mit dem entsprechenden Webmaster abzuklären und genau aus diesem Grund sind themenbezogene Internetadressen (Urls) ideal fürs Suchmaschinenranking (hier können Sie freie Internetadressen suchen).
  4. Die Struktur, also die Verzeichnistiefe, Ihres Internetprojektes sollte so niedrig wie möglich gehalten werden, d.h. bei kleinen Projekten alle Internetseiten im Haupt-Verzeichnis ablegen, bei großen Projekten eine pyramidenförmige Verzeichnisstruktur mit maximal 3 Ebene aufbauen. Es ist sehr förderlich, wenn die Verzeichnisnamen und Überschriften (sollten mit den entsprechenden Tags ausgewiesen sein!) die relevanten Suchbegriffe enthalten. Dies sollte aber nicht in einer redundanten Art und Weise geschehen.
    Eine Sitemap mit sinnvollen Linktexten ist zu empfehlen.
  5. Aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung gilt: das Design muss der Funktion untergeordnet werden und Inhalt ist Trumpf, d.h.: keine Framesets, keine Bilder-Links in der Hauptnavigation, kein Flash-, DHTML-, JAVA-Applets- oder Javascript-Menüs, keine Grafik-Überschriften, Tabellen fürs Layout vermeiden. Content und Informationen in Form von reinem Text ist zwar designtechnisch langweilig (behaupten zumindest die Grafiker) aber suchmaschinentechnisch ein Hit!
  6. Die wichtigsten META-Tags sind: title, description und keywords, wobei keywords von vielen Suchmaschinen mittlerweile ignoriert wird. Auf jeder Unterseite sollten verschiedene Meta-Tags eingefügt werden um „duplicate Content“ zu vermeiden. In mindestens 50% Ihrer Seiten, sollte im Title-Tag das Hauptkeyword und in allen Seiten sollten zusätzlich noch die Keywords aus dem Seiteninhalt enthalten sein. Im Description-Tag schreiben Sie am Besten eine sinnvolle Bescheinung, was der Besucher auf Ihrer Seite findet und lassen den Hauptschlüsselbegriff und die Seitenschlüsselbegriffe mit einfließen. Im Keyword-Tag listen Sie das Hauptsuchwort, das Url-Suchwort, die Seiten-Suchwörter die Title-Suchwörter und die Keywords, welche in der Hauptnavigation vorkommen, auf.
    Sinnvoll ist noch das Meta-Tag robots zu verwenden mit z.B. index, follow (Seite indizieren, Links folgen) oder noindex, follow (Seite nicht indizieren, weil es z.B. nur eine Übersichtsseite ist und Links folgen) oder index, follow, noodp (Seite indizieren, Links verfolgen, Beschreibung von des Open Directory Projekt nicht verwenden)
  7. Die Keyworddichte d.h. des prozentuellen Anteils des Keywords gemessen an der Gesamtanzahl der Wörter in der Seite sollte sich bei 5% bis 7% bewegen, höhere Werte gehen aber auch.
  8. Die interne Verlinkungsstruktur Ihres Internetprojektes sollte logisch aufgebaut sein, vermeiden Sie übertriebene Querverlinkungen, das kann leicht als SPAM gewertet werden.
    Eine Sitemap ist zu empfehlen
    Alle Unterseiten, unabhängig davon ob bereits ein Link wie z.B. Home oder Startseite existiert, mit dem Hauptkeyword als Linktext zur Startseite verlinken
    Detail-Seiten mit dem Themakeyword als Linktext zur Themaübersichtsseite verlinken
    usw.
  9. Je weniger ausgehende Links, umso besser. Durch ausgehende Links wird der eigen Pagerank geschwächt.
    Linkaustausch über drei Ecken ist einem direkten Linkaustausch vorzuziehen.
  10. Das Wichtigste zum Schluss (dies belegen diverse aktuelle Studien): so viele eingehende Links (Backlinks) von starken themenverwandten Seiten mit natürlich aussagekräftigen Linktexten besorgen, d.h. die Internetadresse in Verzeichnissen, Katalogen, Suchmaschinen eintragen, in Foren oder Weblogs Beiträge mit Links zur eigenen Website hinterlassen, Partnerverlinkungen eingehen usw.
    Eine manuelle Anmeldung in Verzeichnissen, Katalogen, Suchmaschinen usw. ist der automatischen Anmeldung durch Eintragsdienste auf jeden Fall vorzuziehen.
    Eventuell eigene kleine Satelliten-Internetprojekte aufbauen. Das sollte aber kein SPAM-Netzwerk werden, die Satelliten-Seiten sollten sinnvolle eigene Inhalte aufweisen und keinen „duplicate Content“, ansonst könnte das auch kontraproduktiv verwende (Stichwort: schlechte Nachbarschaft)
    Auch eingehende Links (Backlinks) von Seiten mit niederen Pagerank können was bringen, der Pagerank wird mittlerweile von vielen Nicht-Profis überbewertet!

PageRank und Suchmaschinenranking

Warum befindet sich meine Internetseite im Vergleich zur Internetseite XY an schlechterer Position in den GoogleSuchergebnisse obwohl meine Seite einen respektablen PageRank aufweist?

Diese Frage (leicht abgeändert) habe ich erst vor kurzem von einem Kunden erhalten. Hier meine Antwort dazu. Achtung dieser Text stützt sich ausschließlich auf meine persönlichen Erkenntnisse und Wissen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Korrektheit. Er richtet sich an Online-Redakteure nicht an Programmierer.

PageRank

Der PageRank ist ein von Google entwickeltes Bewertungssystem mit dem Internetseiten aufgrund Ihrer Linkstruktur gewichtet werden. Im Prinzip funktioniert das so: je mehr Internetseiten auf meine Internetseite verweisen umso höher der PageRank und je höher der PageRank der verweisenden Seite um so stärker ist der Effekt. Ich habe in einer Studie gelesen, dass die Qualität der eingehenden Links um den Faktor 40 stärker gewichtet wird als die Anzahl der eingehenden Links, d.h. der Suchmaschinenoptimierer sollte nicht nur versuchen viele eingehende Links zu organisieren sondern vor allem qualitativ hochwertige Links (siehe hochwertige Links). Der PageRank wir mit Werten von 0 bis 10 angegeben, ist aber nicht linear d.h. es ist um ein vielfaches schwieriger um von Stufe 4 auf 5 zu kommen als von Stufe 3 auf 4.

Hochwertige Links

Was sind eigentlich qualitativ hochwertige Links? Dazu kann man folgendes sagen:

Die Seite von der der Link ausgeht sollte:

  • selbst einen hohen PageRank haben
  • themenverwand sein
  • wenig ausgehende Links aufweisen

Der Linktext sollte:

  • aussagekräftig sein und zu den Suchwörtern passen
  • zum Kontext passen

Das sind Faktoren die man als Suchmaschinenoptimieren nicht direkt beeinflussen kann, weil man schlecht dem Webmaster der verweisenden Seite Vorschriften machen kann. Das ist aber auch gut so, denn der Suchende möchte von Google & Co ja vor allem hochwertige Ergebnisse also relevante sinnvolle Texte und nicht frisierte manipulierte Seiten vorgesetzt bekommen!

Ranking

Kommen wir zurück auf die Frage: warum befindet sich meine Seite trotz relativ hohem PageRank nicht an vorderer Stelle?

Der PageRank ist nur ein Parameter unter vielen Parametern (teilweise bekannten und teilweise unbekannten), welche in die Berechnung der Ergebnisreihenfolge mit einfließt. Unter den bekannten Parametern befinden sich:

  • Wo kommen die Suchwörter in der Seite vor? Im Titel-Tag, in der Internetadresse, in den Überschriften-Tags, im Text der Seite, im ALT-Tag der Bilder usw.
  • PageRank der Seite (Anzahl und Qualität der eingehenden Links siehe PageRank).
  • Wie lang ist die Seite bereits im Web (Faktor Zeit)
  • Weißt die Seite Merkmale auf, welche das Ranking negativ beeinflussen (z.B. irreführenden und manipulativen Praktiken wie z.B. unsichtbare Texte, statistisch unausgewogene Wortvorkommnisse, zu viele Links usw.)
  • Wahrscheinlich noch viele viele weitere, sodass obige nicht so stark wie man vermuten würde ins Gewicht fallen!

Resümee für Suchmaschinenoptimierung

Gut ist wenn:

  • die gewünschten Suchbegriffe im Title-Tag, in der Internetadresse in den Überschriften im Text, in den ALT-Tags der Bilder in einer realistischen Anzahl vorkommen
  • die Seite einen hohen PageRank aufweist, also viele und qualitativ hochwertige eingehende Links besitzt
  • die Seite bereits sehr lange im Web immer unter der selben Internetadresse vorhanden ist
  • die Seite nur Inhalte enthält, welche für die Besucher gedacht sind und für ihn auch nützlich ist
  • Sie sich beim Schreiben des Textes ausschließlich auf den Inhalt konzentriert haben und nicht zu sehr auf Suchmaschinenoptimierung 

Schlecht ist wenn:

  • die gewünschten Suchbegriffe verhältnismäßig zu oft vorkommen; das weist auf gezielte Manipulation hin
  • die Seite Inhalte enthält, welche extra für die Suchmaschinen erstellt wurden
  • die Seite verborgenen Text und Links enthält
  • die Seite eingehende Links von dubiösen Seiten hat; schlechte Nachbarschaft
  • die Seite irrelevante Suchwörter aufweist
  • die Seite den gleichen Text enthält wie eine andere Seite im Web; doppelte Inhalte
  • die Seite Viren und Trojaner verbreitet
  • die Seite eine Brückenseite ist

Hier noch die Google Richtlinien für Webmaster. Die sollte man unbedingt mal lesen!

Weiterer sehr interessanter Link zum Thema Google Ranking Faktoren