Archiv der Kategorie: Internet

Tipps und Tricks rund ums Internet und die Website

YouTube Videos schneller abspielen

Da ich öfters für die eigene Fortbildung YouTube Videos anschaue und so manch ein Video recht langatmig ist oder der Sprecher einfach nur zu langsam bzw. ich zu wenig Zeit investieren möchte entstand kürzlich der Wunsch die Abspielgeschwindigkeit von YouTube Videos zu „verschnellern“.

Zurzeit bietet YouTube zum Beschleunigen der Videos noch keine direkte Unterstützung aber wenn man bereit ist am HTML5-Videoplayer Test von YouTube teilzunehmen, dann kann man diese überaus sinnvolle Funktion sofort nutzen.

Wie kann ich die Videos schneller abspielen?

Wir benötigen einen Browser mit HTML5 Unterstützung, was mittlerweile jeder moderne Browser bietet.

Weiterlesen

Interessante Fotografie-Links

In diesem Post werde ich nach und nach einige interessante Links zum Thema Fotografie zusammentragen. Dabei wird es vor allem um Text und Video-Tutorials, nützliche Online-Tools und Kamera und Objektiv Vergleichs- und Testseiten gehen.

Kamera und Objektiv Tests, Vergleiche und technische Daten

Weiterlesen

Kontakte und Termine zwischen Windows PC, Apple iPhone und Android Tablet synchronisieren

Android Tablets Intellibook

Der Osterhase hat zwei neue Android Tablets mitgebracht. Eigentlich hätten die beiden Tablets bereits im Jänner eintreffen sollen. Ich hatte nämlich im Dezember ein Abonnement der Fachzeitschrift PHP Magazin von der Software & Support Media GmbH bestellt. Damals gab es zufällig (wollte das PHP Magazin sowieso bestellen) ein Spezialangebot: Magazin plus Gratis Tablet Android „Intellibook“.

Von einem Android Intellibook Tablet hatte ich zwar noch nie gehört, aber einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht in Maul. Ein weiterer Zufall ergab, dass ich mich damals etwas intensiver mit der Java- bzw. PHP-Entwicklungsumgebung Eclipse beschäftigte. Darum hatte ich – kurz entschlossen – zusätzlich zum PHP Magazin auch das Eclipse Magazin mit bestellt.

Viel erwartet hatte ich mir nicht, da es sich für mein Verständnis nicht rechnen kann, auf ein 60 Euro Abo, ein Tablet darauf zu legen. Nun liegen sie vor mit die beiden Intellibooks. Es sind Spezialanfertigungen für die Software & Support Media GmbH, kommen am ehesten dem Android Tablet Odys Select 7 am nächsten.

Weiterlesen

Einladungen für Google Plus dem neuen Facebook Mitbewerber

Google Plus ist der neue Facebook Mitbewerber in Sachen soziale Internet Netzwerke. Obwohl sich Google+ noch in der Testphase befindet haben sich bereits über 10 Millionen User registriert. Die Websites findpeopleonplus.com und socialstatistics.com haben sich der Statistik rund um Google Plus verschrieben. Dort kann der Interessierte nicht nur die Anzahl der registrierten Nutzer nachschlagen, sondern auch in eine Top10 bzw. Top100 Liste der bekanntesten Persönlichkeiten Einsicht nehmen.

Wie kann ich bei Google Plus mitmachen?

Google Plus ist zur Zeit noch nicht für Jedermann zugänglich, da es sich noch in einer Testphase befindet. Ein eingeschränkter Nutzerkreis darf Google + testen. Um in diesen Kreis eintreten zu können benötigt man eine sogenannte Google Plus Einladung. Seit kurzem ist es möglich diese Google Plus Einladungen als Link anzubieten. Jeder Nutzer hat 150 Google + Einladungen frei, die er verteilen darf.

Wenn auch die Google + testen möchtest, dann klicke einfach auf diesen Link:
Google + Einladung
damit nutzt du eine von meinen 150 Einladungen, natürlich kostenlos!

Google Plus ist ähnlich wie Facebook aufgebaut, aber es gibt Unterschiede

Google Plus geht von vornherein davon aus, dass man seine Freunde, Bekannt und Kollegen in Gruppen einteilen möchte (Google Plus nennt dies nicht Gruppe sondern Kreise. Mit Google Plus Kreise ist es möglich genauer zu definieren, welche Informationen man mit welchen Gruppen (in der Google Sprache Kreise) teilen möchte. In Facebook ist das nur ziemlich umständlich, über zum Teil versteckte Funktionen, möglich.

Weiterlesen

Domains weiterleiten, Keyword-Domains nutzen, Expired Domains auspressen

So mancher Websitebetreiber nennt mehrere Domains ( z.B. zusätzliche Zweitdomains, Drittdomains oder Keyword-Domains) sein eigen. Das muss nicht unbedingt Suchmaschinenoptimierungsgründe haben. Das kann schlicht und einfach den Grund haben, dass man unter mehreren Domains erreichbar sein möchte z.B. www.firma.tld und www.produkt.tld oder die Domains besitzen möchte, damit sie kein Wettbewerber erhält.

Was auch immer der Grund ist: SEO oder Erreichbarkeit, Möglichkeiten um Zweitdomains oder Keyword-Domains zu nutzen gibt es viele: Server seitige Weiterleitungen, Client seitige Weiterleitungen, Satellitenseiten erstellen…

Serverseitige Weiterleitung

301 Weiterleitung – permanente Weiterleitung

Die 301 Weiterleitung ist bei SEOs eine ziemlich beliebte Methode um Zweit- oder Keyword-Domains zu nutzen. Ein 301 Redirect stellt, im Gegensatz zu einem 302 Redirect, eine permanente Weiterleitung dar und ist eine sehr Suchmaschinen freundliche Möglichkeit ganze Domains oder einzelne URLs weiterzuleiten.

Vorteil: Bei dieser Art der Weiterleitung wir ein eventuell vorhandener PR (Page Rank) der Zweit- oder Keyworddomain zumindest teilweise auf die Hauptdomain übertragen. Außerdem wird diese Weiterleitung sogar von Google selbst empfohlen.

Tipp: Welcher HTTP Status-Code an den Google Spider zurückgegeben wird, lässt sich mit diversen Online-Tools z.B. dem Web-Sniffer testen.

301 mit mod_rewrite

Voraussetzung: Apache Server muss das mod_rewrite Modul installiert haben. Dann legt man im Hauptverzeichnis der Zweitdomain eine Datei Namens .htacces an und fügt folgenden Inhalt ein:

Weiterlesen

JQuery und jquery UI – die eigene Website mit innovativen Animationen und Effekten ausrüsten

JQuery ist nicht umsonst eines der beliebtesten Javascript-Frameworks. Mit wenigen Zeilen Code erstellt man tolle Animationen und Effekte, sodass die eigene Website ein ganzes Stück näher an eine Desktop Anwendung rückt. Das tolle von jQuery: man braucht sich nicht grundsätzlichen JavaScript Funktionen und mit Browser-Inkompatibilitäten rumschlagen, das übernimmt das Framework.

Als Ergänzung zu jQuery gibt es jQuery UI. Damit sind Widgets wie Akkordeon, Autoausfüll-Felder, Dialog Boxen, Schieberegler, Tabs bzw. Register, Datumpicker, Fortschrittsbalken, Effekte und sogar Interaktionen wie verschiebbare, selektierbare, vergrößerbare und sortierbare  Objekte in Null Komma Nix erstellt.

Hier ein kleines jQuery und jQuery Ui Anfänger Tutorial: jQuery Tutorial

Ein zertifiziertes E-Mail Postfach (PEC = posta elettronica certificata) registrieren

Will man heute bei der Handelskammer eine neue Gesellschaften eintragen, muss man ein zertifiziertes E-Mail Postfach (PEC = posta elettronica certificata) hinterlegen. Über kurz oder lang wird wahrscheinlich jede Firma so ein zertifiziertes Postfach vorweisen müssen. Aber auch für Privatpersonen die mit der öffentlichen Verwaltung kommunizieren möchten kann so ein zertifiziertes Postfach nützlich sein.

Welchen Vorteil hat so ein zertifiziertes Postfach (PEC)?

Beim Senden einer E-Mail über ein zertifiziertes Postfach erhält der Absender eine Mitteilung ob die Nachricht erfolgreich oder nicht erfolgreich versendet wurde. Kommt die E-Mail beim Empfänger an, erhält der Absender wieder eine Nachricht mit der Bestätigung ob die Nachricht beim Empfänger angekommen ist. Verglichen mit der traditionellen Post ist das zertifizierte Postfach somit einem Einschreibebrief mit Rückantwort (lettera raccomandata con ricevuta di ritorno) gleich zu setzten. Das zertifizierte Postfach hat darum rechtlich den gleichen Wert wie eine Einschreibebrief mit Rückantwort.

FAQ PEC

Kann ich über ein zertifiziertes Postfach an ein normales Postfach eine E-Mail senden?

Ja, aber man wird keine Nachricht bekommen ob der Empfänger die E-Mail erhalten hat. Dies müsste nämlich der Empfangsserver machen, da dieser aber kein PEC-Server ist wird er das nicht können.

Kann ich über ein normales Postfach eine E-Mail an ein zertifiziertes Postfach senden?

Nein, das zertifizierte Postfach nimmt die E-Mail nicht an und sendet eine Fehlermeldung mittels Mailer-Daemon zurück.

Ich möchte nicht täglich das zertifizierte Postfach auf neue E-Mail überprüfen. Was kann ich machen?

Sofern man das PEC Postfach zusätzlich in seinem E-Mailprogramm installiert stellt sich das Problem nicht. Mit dem E-Mailprogramm wird man dann sowohl die normalen E-Mail als auch die PEC E-Mail abrufen. Will man das PEC Postfach nicht installieren und das Webmail-System des PEC Anbieters nutzen, dann kann man bei den meisten PEC-Systemen eine Einstellung vornehmen welche automatisch eine Mitteilung an eine normale E-Mailadresse sendet, wenn das PEC-Postfach eine E-Mail bekommt. Somit muss man das Webmail System des PEC Anbieters nur aufsuchen, wenn man tatsächlich eine PEC – Mail bekommen hat.

Wie bekommt man ein zertifiziertes Postfach?

Nur akkreditierte Anbieter können zertifizierte E-Mail Adressen erstellen. Ihr Internetfachmann wird Sie gerne beraten.

Hier eine Möglichkeit wie man selbst ein zertifizierten Postfach der Form vorname.nachname@postacertificata.gov.it registrieren kann. Achtung damit erhält man ein zertifiziertes Postfach, welches exklusiv für die Kommunikation zwischen Bürger und öffentliche Verwaltung dient, jedoch nicht zwischen Bürger und Bürger; ein Verzeichnis der PEC Postfächer der öffentlichen Verwaltung findet man hier: www.paginepecpa.gov.it

Weiterlesen

Spezify: eine ganz spezielle visuelle (Meta)Suchmaschine

Über eine sehr spezielle Metasuchmaschine (zumindest glaube ich, dass es eine Metasuchmaschine ist) bin ich heute gestolpert: Spezify listet Suchmaschinenergebnisse wunderbar grafisch visuell auf.

Spezify ein Suchdienst der visuellen Art

Spezify ein Suchdienst der visuellen Art

Mit dem Suchdienst Spezify ist es möglich einen ganz neuen Blickwinkel auf zu Recherchierendes zu erhalten. Wenn du nicht spezifisch was suchst, sondern dir auf die Schnelle einen Überblick über ein Thema, einen Begriff oder auch ein Land wie z.B. Südtirol verschafft möchtest, dann ist Spezify ein wunderbares Such-Werkzeug. Das Besondere an Spezify: keine schnöden Textlinks, sondern grafische Suchergebnisse, wobei nicht nach Webseiten, Blogs, Videos, Microblogs usw. unterschieden wird.

Suchmaschine Spezify testen:

Browsersize: wie große sollte meine Website sein?

Google Laps hat wieder mal ein interessantes Tool für Webmaster zu bieten: Browser Size zeigt an wie viel Prozent der Besucher einer Website Bereiche sehen können ohne dabei zu scrollen. Der versierte Webanalyst wird nun sagen: brauche ich nicht, ich nutze mein Statistik Tool z.B. Google Analytics. Ich schaue mir an welche Bildschirmauflösung meine Besucher haben. Mit dieser Analyse wird aber nicht berücksichtig, dass der sichtbare Bereich einer Webseite erheblich von der Bildschirmauflösung abweicht, denn je nach Browser und eingeblendet Toolbars bleibt ein entsprechend kleinerer sichtbarer Bereich für den Besucher übrig. Google Bowser Size soll diesem Umstand Rechnung tragen.

Screenshot Google Laps BrowserSize - die ideale größe einer Website ermitteln bzw. die ideale Position von wichtigen Elementen einer Website bestimmen

Screenshot Google Laps BrowserSize - die ideale größe einer Website ermitteln bzw. die ideale Position von wichtigen Elementen einer Website bestimmen

Also die Url browsersize.googlelabs.com aufrufen, die Internetadresse der eigenen Webseite eintippen, auf Go klicken und die Prozentzahlen begutachten. Schade, dass das Tool mit zentrierten Website nicht so gut zurecht kommt…

Statische Google Maps Karten in die eigene Website einbinden

Anfahrtsskizzen, Lagepläne, Kartenmaterial werden in Websites öfters benötigt. Der erste Gedanke: eine Google Maps Karte per Screenshot (ALT-Druck-Taste) kopieren und weiterverarbeiten. Einfach, schnell und unkompliziert. Aber halt! Legal ist das nicht! Das könnte schnell zu einer Abmahnung seitens des Lizenzinhabers des Kartenmaterials führen! Das ist meist nicht Google selbst, sondern eine Drittfirma, welche die Karten und/oder die Luftaufnahmen erstellt hat.

Was dann? Eine Google Maps Karte einfach nachzeichnen, sozusagen abpausen? Nein, auch das ist scheinbar nicht erlaubt. Einen Ausweg bietet das Open Source Projekt „Open Street Map – die freie Wiki Weltkarte„.

Aber auch Google hat anscheinend reagiert und liefert unter Google Static Maps eine Dokumentation die aufzeigt wie man statische Google Maps Karten in die eigene Website einbinden kann. Die Vorteile gegenüber der traditionellen dynamischen Google Maps Einbindung per API sind:

  • Es ist kein JavaScript erforderlich.
  • Die Static Maps-API-Karte wird innerhalb einer Webseite mittels Standard-HTML so wie jedes normale Bild eingebunden, also mittels <img>-Tag und src-Attribut.
  • Die Verwendung in Content Management Systemen in denen der Redakteur kein Javascript einbauen darf oder kann ist möglich.

Suchmaschinenoptimierte tabellenlose CSS Layouts

Nach dem CSSFloat CrashKurs, der eine kurze Einführung im Umgang mit der Float-Technik darstellt, folgt nun darauf aufbauend ein CSS Kurs für suchmaschinenoptimierte tabellenlose CSS-Layouts:

Viel Spaß beim HTML- und CSS-coden…

Eine freie Weltkarte: das OpenStreetMap Projekt – Karten für die eigene Website

Ein Anfahrtsskizze oder ein Lageplan für die eigene Website kein Problem. Google Maps geöffnet, schnell einen Screenshot mit ALT + DRUCK-Taste erstellt, in Photoshop eingefügt, zurecht geschnipselt, abgespeichert und fertig ist die digitale Karte für die eigen Website.

Ja so einfach kann es gehen – aber leider gibt es dabei einen Haken! Einen ziemlichen großen Haken sogar!

Wer so vorgeht könnte sich recht schnell mit einem Rechtsstreit, den er nicht gewinnen kann, konfrontiert sehen. Kartenmaterial aus Google Maps einfach mal so „stehlen“ ist nämlich nicht erlaubt. Google Maps Karten dürfen nur im Rahmen der von Google erlaubten Nutzung, also nur über die Google Maps API, verwendet werden!

Die freie Alternative: das Open Street Map Projekt

Open Street Map - die freie Weltkarte
(Screenshot von www.openstreetmap.de – die freie Weltkarte: Kalterer See und Tramin)

Das Open-Street-Map Projekt hat sich zum Ziel gestellt eine freie Weltkarte zu erschaffen, welche unter der sogenannten „Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0“-Lizenz (auf Deutsch: „Namensnennung unter gleichen Bedingungen„) steht. Das heißt du darfst die Karten nutzen, auch gewerblich, solange du angibst von wo die Karte herkommt bzw. die Daten stammen und solange du von der Karte abgeleitete eigene Kreationen bzw. Projekte wieder unter die „Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0“ Lizenz stellst.

Ein sehr faires Angebot wie ich finde. Darum mach mit! Registriere dich bei www.openstreetmap.org und hilf die freie Weltkarte zu vervollständigen und zu verfeinern. Das deutsche Karten-Portal findest du unter www.openstreetmap.de.

Wie gut sind die Daten von Open Street Map?

Hilfe hat das Projekt im Raum Südtirol noch ziemlich notwendig. Die Kartendetails sind hierzulande noch etwas dürftig. Aber Zukunft hat das freie Karten- bzw. Geoinformationen-Projekt sicherlich. Mal schauen, wenn ich mal etwas Zeit finde, dann werde ich sicherlich die eine oder andere Geo-Information beisteuern!

In der Zwischenzeit hier der Aufruf: weitersagen und mitmachen!